Gedanken zum Vers des Tages

Jeder kennt den Alptraum in der Waschküche: hartnäckige Flecken, die durch Rost, Gras, Blut oder Schokolade verursacht wurden. Igittigitt! Denn diese Flecken befinden sich nicht nur auf der Oberfläche der Wäsche, sondern sind tief in das Gewebe eingedrungen. Das Böse verhält sich ähnlich. Wir dürfen uns in dieser Sache nicht irren. Das Böse beschmutzt und verdirbt alles, was es berührt und lässt deutliche Spuren zurück – auch in den Herzen von normalerweise anständigen Menschen. Aus diesem Grund wird uns nahe gelegt, uns nicht auf das Böse einzulassen, in welcher Gestalt auch immer es an uns herantritt. Jesus ist gestorben, um das Böse zu besiegen! Noch mehr, sein Blut wäscht uns von allen Flecken und deren Rückständen frei!

Mein Gebet

Vater, beschütze mich auf meinem Weg durchs Leben und schenke mir gute Freunde, die mir dabei helfen, mein Leben vor dem Bösen zu bewahren. Lieber Vater, bitte hilf mir bei meinen Bemühungen, die reinigende, befreiende Kraft Christi mit denen zu teilen, die in dem zerstörenden Griff des Bösen gefangen sind. In Jesu Namen bete ich. Amen.

Die Gedanken zum Vers des Tages und die Gebete werden von Phil Ware verfasst. Fragen und Kommentare senden Sie bitte an [email protected].

Kommentare

Important Announcement! Soon posting comments below will be done using Disqus (not facebook). — Learn More About This Change