Gedanken zum Vers des Tages

Gott teilte Salomo mit, dass der Tempel ein Ort sein würde, wohin sein Volk kommen dürfe. Und wenn es Gott aufrichtig und demütig suche, könne es sicher sein, dass seine Gebete gehört werden. Diese Verheißung ist immer noch wahr, denn bis zum heutigen Tag - obwohl der physische Tempel nicht mehr existiert – ist der geistliche Tempel im Zusammenschluss seines Volkes vorhanden (cf. 1Kor. 3,16; Mt. 18,20). Was für ein großer Segen! Was für ein mächtiges Geschenk an uns heute! Wir wissen, dass er uns hört, wenn wir mit anderen Gläubigen zusammentreffen, uns vor Gott demütigen und seine Gegenwart suchen. Warum treffen wir uns nicht jetzt regelmäßig mit anderen, um mit ihnen zu beten, anstatt auf eine grandiose, weltweite Bewegung zu warten?

Mein Gebet

Liebender Vater, ich suche in diesem Augenblick ernsthaft deine Gegenwart. Bitte vergib mir meine Sünden. Benutze mich bitte, damit ich in meiner Zeit einen guten Einfluss haben kann. Vor allem aber, Vater, bewege uns dorthin, wo wir bei der Erneuerung und Heilung unserer Zeit, unseres Volkes und unserem Land mitwirken können. Wir haben deine Führung, deinen Segen und deinen Charakter in unserer Regierung und in unserer Bevölkerung bitter nötig. In Jesu Namen bete ich. Amen.

Die Gedanken zum Vers des Tages und die Gebete werden von Phil Ware verfasst. Fragen und Kommentare senden Sie bitte an [email protected].

Kommentare

Important Announcement! Soon posting comments below will be done using Disqus (not facebook). — Learn More About This Change