Gedanken zum Vers des Tages

Wann hast du zum letzten Mal von dir selbst als “Gerechte/r Gottes“ gedacht? Was bedeutet das überhaupt? Es bedeutet, dass wir die besten Qualitäten besitzen, die man in den besten Dingen vorfinden kann. Doch uns ist sehr wohl bewusst, dass wir Gott nicht-ähnlich sind! Wir kennen unsere Fehlerhaftigkeiten und Mängel! Wir kennen unsere Unvollkommenheiten und Widersprüche! Wie ist es möglich, dass wir “die Gerechten Gottes” sind? Jesus, der ein vollkommener und sündloser Gerechter Gottes war, ist zu unserer Sünde geworden, damit wir seine Gerechtigkeit werden konnten. Das ist mehr als Gnade, das ist ein Wunder! Und ein Wunder, lieber Freund von Jesus, ist genau das, was du bist!

Mein Gebet

Danke, gnädiger und liebender Vater, dass du mich durch die Opfergabe deines Sohnes errettet und vollkommen gemacht hast. Bitte gebrauche mich, um deine Gnade und dein Heil jemandem in meiner Nähe mitzuteilen, der deine Gnade noch nicht angenommen hat. Im Namen Jesu, meines älteren Bruders und Heilands, bete ich. Amen.

Die Gedanken zum Vers des Tages und die Gebete werden von Phil Ware verfasst. Fragen und Kommentare senden Sie bitte an [email protected].

Kommentare

Important Announcement! Soon posting comments below will be done using Disqus (not facebook). — Learn More About This Change